Rossgoschen Spirituosen Manufaktur, Gin Hannover, Rezept, Planters Punch
PLANTERS PUNCH
26. April 2024
Rossgoschen Spirituosen Manufaktur, Gin Hannover, Rezept, Planters Punch
PLANTERS PUNCH
26. April 2024
Rossgoschen Spirituosen Manufaktur, Gin Hannover, Ginfo, Trubstoffe

HARMLOSE TRÜBUNGEN:

Fette und Öle: Naturbelassene Spirituosen, wie beispielsweise ungekühlter, ungefilterter Rum, können natürliche Fette und Öle enthalten, die sich bei Kälte aus der Lösung lösen und für eine leichte Trübung sorgen.

Holzextrakte: Das Holz des Fasses kann auch andere Extrakte abgeben, die die Farbe und den Geschmack der Spirituose beeinflussen. Diese Extrakte können zu einer leichten Trübung führen.

Eiweiß: Bei der Herstellung von Eierlikör oder Sahnelikör flockt Eiweiß aus und erzeugt eine milchige Trübung, die zum unverwechselbaren Charakter dieser Liköre gehört.

Gewürze und Kräuter: In Kräuterlikören oder Bitters schweben feine Partikel von Gewürzen und Pflanzenmaterial, die für Geschmack und Farbe sorgen.

Zuckerkristalle: Bei stark gesüßten Spirituosen, wie Likören oder Fruchtbränden, können sich bei Temperaturschwankungen Zuckerkristalle bilden, die für eine wolkige Trübung sorgen.

PROBLEMATISCHE TRÜBUNGEN:

Fällungen: Durch Oxidation oder falsche Lagerung können Farbstoffe oder andere Verbindungen ausfallen und eine trübe Ablagerung am Flaschenboden bilden.

Verunreinigungen: In seltenen Fällen können Verunreinigungen durch Fremdkörper oder fehlerhafte Herstellungsprozesse zu einer Trübung führen.

TRUBSTOFFE: WAS VERBIRGT SICH HINTER TRÜBEN SPIRITUOSEN?

In der Welt der edlen Tropfen – seien es Whisky, Gin oder Rum – herrscht oft eine klare Präferenz: kristallklare Transparenz gilt als Qualitätsmerkmal. Doch was, wenn sich in Ihrem Lieblingsgetränk plötzlich trübe Partikel zeigen? Ist es ein Zeichen für mindere Qualität oder verbirgt sich dahinter etwas anderes? Tauchen wir ein in die faszinierende Welt der Trubstoffe in Spirituosen und lüften die Geheimnisse hinter trüben Aussichten.

WAS VERBIRGT SICH HINTER TRÜBEN SPIRITUOSEN?

Trubstoffe in Spirituosen können verschiedene Ursachen haben. Häufig handelt es sich um winzige Partikel, die während des Herstellungsprozesses entstehen. Diese können aus natürlichen Rohstoffen stammen, wie zum Beispiel Fruchtfasern oder Öle, oder durch die Reifung in Holzfässern hinzukommen.

HOCHPROZENTIGE TRÜBUNGEN: RUM UND CO.

In der Welt der hochprozentigen Spirituosen, wie Whisky, Rum oder Gin, sind Trubstoffe keine Seltenheit. Bei Rum zum Beispiel können sie durch die Reifung in Holzfässern entstehen. Die Fasern des Holzes lösen sich im Laufe der Zeit und verleihen dem Whisky seine charakteristische Farbe und seinen Geschmack.

QUALITÄTSINDIKATOR ODER MAKEL?

Ob Trubstoffe ein Qualitätsindikator oder ein Makel sind, hängt von der jeweiligen Spirituose und ihrer Herstellungsweise ab. Bei ungekühlten Filtrationsverfahren, die den natürlichen Geschmack und die Aromen bewahren sollen, können Trubstoffe durchaus erwünscht sein. Sie verleihen dem Getränk eine gewisse Komplexität und Tiefe.

 

WHISKEY WÖLKCHEN

Ein besonders faszinierendes Trub-Phänomen ist das sogenannte "Louche"bei Whiskey. Fügt man kaltes Wasser zu einem stark gereiften Whisky hinzu, trübt sich das Getränk plötzlich ein.

Dies liegt an den löslichen Fetten und Ölen, die sich bei niedrigen Temperaturen aus den Fässern lösen und mit dem Wasser verbinden.

 

FAZIT: TRÜBE AUSSICHTEN MIT CHARME

Trubstoffe in Spirituosen sind nicht immer ein Zeichen für minderwertige Qualität. In vielen Fällen verleihen sie dem Getränk sogar eine besondere Note und Komplexität. Ob trüb oder klar: Wichtig ist, dass die Spirituose den eigenen Geschmack trifft und man sie mit Genuss pur oder in einem Cocktail genießen kann.

Informiere dich vor dem Kauf einer Spirituose über die Herstellungsweise und die möglichen Trubstoffe. So kannst du entscheiden, ob du ein klares oder ein trübes Geschmackserlebnis bevorzugst.

Auch bei unseren Spirituosen haben wir bereits Trubstoffe entdeckt, aber sei dir sicher - bei uns sind sie ein Qualitätsmerkmal.